logo

logo

Sabine Bends

werdegangCoach für The Work of Byron Katie (vtw)
Geprüfte Astrologin DAV
Diplom-Übersetzerin

 

Ich bin am 11. April 1966 um 12.15 h in Köln geboren worden. Ich habe eine Widder-Sonne, einen Steinbock-Mond und einen Löweaszendeten sowie vier Planeten im Zeichen Fische. Nach dem Abitur zog esmich zu fremden Sprachen hin, und ich studierte Übersetzen und Dolmetschen an der Fachhochschule in Köln.

Als Dipl.-Übersetzerin für Englisch und Spanisch habe ich von 1990 bis 2000 als Geschäftsleitungsassistentin für Großunternehmen im Lebensmitteleinzelhandel und deren internationale Verbundgruppen gearbeitet. Dort leitete ich internationale Sitzungen, organisierte und moderierte Tagungen im In- und Ausland, schulte Mitarbeiter und war zum Schluss mit dem Bereich der Personaleinstellung betraut. Neben meiner ausgeprägten Fähigkeit zum organisierten Arbeiten bildete sich schon in dieser Zeit mein Schwerpunkt Kommunikation, Einschätzung von Menschen sowie die Themen Lernen und Lehren heraus.

DAV_Logo_GeprüfterAstrologe_V2_rot_kIch hatte immer den Wunsch, selbständig zu arbeiten, doch fehlte mir noch das entscheidende “Puzzleteil” zu meiner beruflichen Vollständigkeit. Anfang der 90er Jahre stieß ich auf die Astrologie, die mich sofort packte und faszinierte. Nach meiner Ausbildung am damals noch einzigen Ausbildungszentrum des DAV in Köln wurde mir von meiner Lehrerin Heidi Treier eine freie Mitarbeit als Astrologie-Dozentin angeboten. Ich durchlief die Ausbildung noch einmal unter dem Blickwinkel des Lehrens und unterrichtete dort selbst bis Ende 2002. Parallel dazu durchlief ich ein praktisches und spirituelles Trainingsprogramm zur eigenen Persönlichkeitsentwicklung und legte Anfang 2003 die Prüfung vor dem Deutschen Astrologenverband mit dem geschützten Titel “Geprüfte Astrologin DAV” ab. Seit 2004 bin ich auch als Supervisorin beim DAV eingetragen. Im Deutschen Astrologenverband arbeite ich aktiv mit, von 2005 bis 2012 war ich Mitglied des erweiterten Vorstands in meiner Funktion als Leiterin der Ausbildungskommission. Von 2011-2014 habe ich im Kongressteam des DAV den alljährlichen Astrologiekongress für Deutschland mit organisiert und ausgerichtet.

Im Jahre 2001 machte ich mich als freiberufliche Astrologin, Autorin und Übersetzerin selbständig. Ich habe viele astrologische und esoterische Bücher und Fachartikel übersetzt und die Zahl meiner eigenen Publikationen als Autorin astrologischer Texte wächst beständig. Eine Übersicht über meine Veröffentlichungen finden Sie hier: Veröffentlichungen von Sabine Bends. Im Jahr 2003 gründeten mein Kollege Holger Faß und ich gemeinsam ein weiteres Ausbildungszentrum des Deutschen Astrologenverbandes in Köln, in dessen Rahmen wir seitdem AstrologInnen ausbilden und eine Vielzahl von Fortbildungen anbieten: DAV Zentrum Köln-Süd.

Mein spiritueller Hintergrund

Die spirituelle Dimension meines Seins und auch meines Wirkens in der Welt nimmt einen immer größeren Raum ein, Jahr für Jahr. Seit einiger Zeit wird es mir ein immer stärkeres Bedürfnis, auch anderen Menschen Zugang zu diesen Bereichen zu verschaffen. Dementsprechend verändert sich auch mein Seminarangebot allmählich. Ich bin christlich aufgewachsen, gehöre der evangelischen Landeskirche an und fühle mich ihr sehr verbunden. Kirchen sind meine Lieblingsorte. Ich gehe in jede offene Kirche, an der ich vorbeikomme, um dort zu beten. Gott hat in meinem Leben seit meiner Kindheit eine große Rolle gespielt. Doch wirkliche Glaubenskraft, tiefes, inneres Vertrauen in die göttliche Gnade, habe ich erst im Laufe meines Lebens bekommen dürfen. Durch meinen ganz individuellen Weg, auf dem Gott jeden von uns führt, wenn wir uns führen lassen – genau so wie es für uns richtig ist.

Donna+Sabine 1Alles begann Ende der 90er Jahre, wenn man von einem “Beginn” überhaupt sprechen kann. Denn natürlich ist unser spirituelles Wesen nichts, was sich vom einen auf den anderen Tag zeigt. Doch manifestiert es sich seit 1998 zunehmend in meinem Leben. In diesem Jahr begann die Bewusstseinsarbeit mit Donna Leslie Thomson (ehemals www.dubistdeinweg.de). Ich betrachte Donna als meine erste rein spirituelle Lehrerin und Freundin. Ich habe viel von ihr übersetzt und viele Bewusstseins-Sitzungen und Meditationsworkshop von ihr gedolmetscht. Diese Art von Dolmetschen ist für mich wie Meditation. Nun reist Donna schon seit einigen Jahren nicht mehr nach Europa, so dass unsere Zeit des gemeinsamen Wirkens in großen Teilen beendet ist. Doch bin ich ihr sehr dankbar.

1999-2002 besuchte ich Heidi Treiers “Der Kosmos in Dir – der Mensch als Hologramm”, ein praktisches und spirituelles Persönlichkeitsentwicklungstraining. 2000-2001 dolmetschte ich “Die Alten Weisheitslehren”, eine Einführung in alte, spirituelle Weisheitslehren von Alan Oken www.thewisdomschool.org.

Mutter Meera 1

Im Jahre 2001 besuchte ich das erste Mal Mutter Meera, ein lebender Avatar, eine Inkarnation der Göttlichen Mutter: Mutter Meera. Was ihre Anwesenheit in meinem Leben bewirkt, vermag ich nur zu erahnen. Doch es tut mir unendlich gut, das Göttliche so makellos in einem Menschen manifestiert zu sehen. Es ist mir eine große Inspiration.

Anfang 2006 wurde ich Schülerin der Vipassana-Meditation von S.N. Goenka und seinen Assistenzlehrern. Damit begann eine große Wende in meinem Leben. Meine Dankbarkeit Goenkaji gegenüber lässt sich nicht in Worte fassen. Seine weltweite Vermittlung von Vipassana, der Methode wie sie Buddha ursprünglich gelehrt hat, ist ein Geschenk an alle Menschen. Von 2005 bis 2014 bin ich möglichst einmal pro Jahr in einen 10-tägigen Retreat gefahren, in dem geschwiegen und meditiert wird. Die Folgen für mein Leben – und das von jedem Menschen, wenn er sich ernsthaft darauf einlässt – sind so tiefgreifend, dass sie alles verändern. Buddhas Weg ist der Weg der Auflösung des Leidens. Und genau das geschieht, wenn man Vipassana so praktiziert wie Goenka es lehrt. Das Leid endet. Nicht die äußeren Herausforderungen enden, doch das innere Leiden daran. Es ist der Weg der Befreiung von Anhaftung, Begierden, Wünschen einerseits und von Abwehr, Ablehnung und Ausgrenzung andererseits: Dhamma.

ByronKatieSeit 2006 hat sich vieles in mir verändert und es schreitet immer weiter fort. Ich fühle mich permanent göttlich geführt und inspiriert. Mein Bewusstsein für die energetischen Vorgänge in meinem Körper hat sich vertieft. Ich werde innerlich immer „reiner“ und klarer. Sehr wichtig war für mich die Begegnung mit Byron Katie’s “The Work”. Der Kreislauf von Gedanken, Gefühlen, körperlichen Empfindungen und automatischen, unbewussten Reaktionen ist der Kreislauf des Leidens. Er kann an verschiedenen Punkten unterbrochen werden. Byron Katie’s The Work setzt bei den Gedanken an, die durch Hinterfragen ihre Macht verlieren, was somit auch den Kreislauf des Leidens durchbricht. Dieser Zugang ist für uns überwiegend intellektuell geprägten westlichen Menschen ganz wunderbar. Wir lernen auf diesem Weg, ungute und stressverursachende Einflüsse in uns zu entmachten, was den Weg für wahre Liebe und Nächstenliebe freimacht. Für mich persönlich iscoach vtwt The Work ein wesentliches Puzzleteil auf meinem Weg. Ich habe durch The Work eine innere Leichtigkeit bekommen, die ich nur als göttlich bezeichnen kann. Körperliche Verspannungen verschwinden, Gedankenkreise enden. Ich habe von Anfang 2012 bis Anfang 2015 eine Zertifizierung zum anerkannten Coach für The Work of Byron Katie (vtw) absolviert.

Das wahrscheinlich wichtigste Ereignis in meinem Leben war, dass ich im Jahr 2006 auf den Dokumentarfilm über Bruno Gröning stieß und ihn mir in Köln im Kino ansah (Dokumentarfilm Bruno Gröning.) Dies hat mein Leben verändert. Denn einige Zeit nach dem Anschauen des Filmes wurde mir das zuteil, was schon vielen Tausenden von Menschen im Kontakt zu Bruno Gröning geschenkt wurde.

Bruno_2Am Sonntag, den 8. Oktober 2006 durchfloss mich von einer Sekunde auf die andere der Heilstrom, den Bruno Gröning über Gott vermittelt. Dies fühlt sich so an, als wäre man – auf sehr angenehme Art und Weise – an eine Steckdose angeschlossen. Dieser Strom ist göttlichen Ursprungs und heilt Körper und Geist. Ich war in dieser Sekunde alle Schmerzen los, die mich zuvor geplagt hatten (starke Rückenschmerzen vor allem). Ich fühlte mich leicht wie eine Feder und wusste von diesem Tag an, was es bedeutet, wirklich “gesund” und voller Lebenskraft zu sein. Darauf folgten viele weitere Erfahrungen, Hilfen und weitere Heilungsprozesse bei mir selbst und anderen, die ich hier nicht näher darlegen kann. Kurz: Ich bin seit dem Jahr 2009 im Bruno-Gröning-Freundeskreis (Bruno Gröning-Freundeskreis.), arbeite dort ehrenamtlich mit und darf viel Gutes an mir selbst und viele göttliche Heilungen und Hilfen an anderen Menschen miterleben. Heilung und den lebendigen, gelebten und erfahrenen Glauben an Gott weiterzugeben wird für mich mehr und mehr mein Lebensinhalt.

“Der Kurs in Wundern”: Ich arbeite seit einigen Jahren mit diesem spirituellen Buch mit christlichem Hintergrund. Es hat mich das Christentum nochmals ganz neu entdecken gelehrt und hilft mir auch beim Verständnis der Bibel. Der Kurs in Wundern und Bruno Gröning haben mich auch immer enger zu Jesus Christus hingeführt – in eine Nähe, die weit über das „normale“ evangelische Maß hinausgeht. Meine Glaubenskraft und meine innere Hingabe an das Erlösungswerk Gottes auf vielen Ebenen wachsen täglich. In meinen Gebetskreisen geschieht Heilung und es gibt keinen Moment in meinem Leben, an dem ich mich nicht mit Gott verbunden fühle oder Ihm nicht dienen möchte. Ich denke an nichts anderes und bete täglich für mich und andere. Es gibt dabei feste Gebetszeiten für mich, doch im Grunde bin ich permanent in einem inneren Gebet und Dialog mit Jesus. Andere Gedanken finden bei mir keine längere Haftung mehr. Ich fühle mich von Gott mit Gnade überschüttet in meinem Leben.

Viele Menschen, die so weit gekommen sind wie Sie jetzt und so viel über mich gelesen haben, fragen sich, wie ich all diese Strömungen in mir vereinen kann. Und ob ich da keine Widersprüche sehe. Und ich kann dazu nur sagen: Alle Widersprüche lösen sich auf. Wenn Gott uns wirklich führt, dann führt alles zum gleichen Ziel: zu Ihm. Und wer nie etwas anderes im Sinn hat, kommt auch nirgendwo anders an. Mein Leben liegt in Jesu Hand. Ich habe es als kleines Kind in seine Hände gelegt und dies als Erwachsene bekräftigt. Er hindert mich daran, Dinge zu tun, die mir schaden. Und er blickt weit über den Tellerrand menschlichen Vermögens hinaus.