logo

logo

Rückläufiger Merkur Juni 2014

Vom 7. Juni 2014 bis zum Monatsende ist Merkur rückläufig. Das macht er dreimal im Jahr. Dann bewegt er sich am Himmel scheinbar rückwärts. Dies liegt daran, dass Merkur aus der Sicht der Erde näher an der Sonne steht als die Erde selbst. Er umkreist die Sonne von uns aus gesehen in einem kleinen Kreis nahe der Sonne und steht alle 116 Tage in der sogenannten “unteren Konjunktion” zu ihr, also zwischen der Erde und der Sonne. Da er in dieser Phase aus unserer Sicht an eine Stelle im Tierkreis hinter der Sonne läuft, sieht es so aus, als ginge er rückwärts im Tierkreis.

Merkur vollzieht diese scheinbare Rückwärtsbewegung alle vier Monate für ungefähr drei Wochen. Doch auch in den Tagen vor und nach seiner Rückläufigkeit ist er spürbar und macht sich bemerkbar. In dieser Zeit bewegt er sich nämlich sehr langsam, kommt quasi aus unserer Perspektive nicht von der Stelle. Wenn du ein bisschen mehr zu der grundsätzlichen Bedeutung von Merkurs Rückläufigkeitsphasen lesen möchtest, schau mal in meinen Beitrag von Februar, wo er zuletzt rückläufig war: Merkur rückläufig.

Er-innerung und Innenschau

Diesmal wird er zunächst im Zeichen Krebs rückläufig. Später läuft er auch in Zwillinge zurück, dazu schreibe ich etwas, wenn es soweit ist. In Krebs geht es sehr viel um unsere Innenwelt. Insofern passt ein rückläufiger Merkur dort gut hin. Denn er holt quasi aus unserem Inneren all das hervor, was dort unverarbeitet, unverdaut, unausgegoren und unbewusst “hängen geblieben” ist. Uns werden in dieser Zeit also viele Dinge bewusst, die uns selbst betreffen. Das können Verhaltensmuster sein, Gefühle und Erinnerungen. Wir sollten uns jetzt etwas mehr Zeit dafür nehmen und nicht einfach darüber hinweggehen. Die Möglichkeit ist sehr schön, um seelisch Belastendes loszuwerden und unser Inneres zu entrümpeln.

Zugleich hat Krebs einen großen Bezug zur Familie, zu Geborgenheit und Zugehörigkeit. Jetzt erlebt all das eine “Revival”, was uns mit den uns nahestehenden Menschen verbindet. Das ist ja nicht immer nur einfach, es gibt sicherlich auch manches zu klären. Doch es kann eine sehr schöne und intensive gemeinsame Zeit werden, auch wenn es Konflikte zu bereinigen gibt. Danach ist die Nähe oft besonders intensiv. Wir könnten uns jetzt auch fragen, welches eigentlich “unsere” Familie ist. Wo fühlen wir uns wirklich geborgen, aufgehoben und gehören dazu?

Apropos Geborgenheit… Wie steht es denn um dein Wohlgefühl in deinen vier Wänden? Auch dazu stellt sich jetzt vielleicht die ein oder andere Frage. Mit einem rückläufigen Merkur werkelt man gern zu Hause, repariert hier, streicht oder renoviert dort. Oft werden jetzt Projekte akut, die man schon seit langem im Kopf, doch nie wirklich in Angriff genommen hat. Es fühlt sich gut an und geht meist auch schnell von der Hand, weil man es schon so lange geistig vorbereitet hat.

Als besonderes nährendes Zeichen, seelisch und körperlich, bringen intensive Krebsphasen auch oft die Beschäftigung mit unserer Nahrung mit sich. Kochen, Backen, Rohkost schnibbeln… Sich mit Pflanzen beschäftigen, alles Lebendige besser kennenlernen kann auch eine schöne Ausdrucksform dieser Zeit sein. Vielleicht befasst du dich mit der Frage, ob du vegetarisch, vegan oder rohköstlich leben willst, kümmerst dich besonders um das, was in der Erde wächst und uns nährt.

Auch deine Seele sucht jetzt besonders nach Nahrung – in welcher Form auch immer. Ist es für dich Musik? Ein besonderes Buch? Farben? Formen? Klänge? Was auch immer es sei, folge dem Drängen aus deinem tiefsten Inneren und lass es nicht ungehört. Vielleicht musst du zunächst still werden, um ihm lauschen zu können. Denn die innere Stimme ist leise und unaufdringlich. Nur das Außen macht Lärm, alles Ungute macht besonders viel Lärm. Schick Hektik, Unruhe, Ärger und alles andere Laute einfach in die Pampa. Mach dir Raum und Platz für die Stille, um zu hören, was deine Seele sich ersehnt. Und dann gib es ihr.

Die Rückläufigkeit von Merkur beginnt an Pfingsten – was für ein schöner Zufall! Denn Pfingsten war schon immer mein Lieblingsfest. Den Heiligen Geist empfangen zu dürfen, ist für mich das größte Geschenk Gottes. Und da ist ein wenig Rückzug und Stille ganz passend.

Insofern schleiche ich mich jetzt still davon…

Gesegnete Pfingsttage euch allen, ihr Lieben!
Sabine

 

 

 

  • anand says:

    Posted: 7. Juni 2014


    ja, ich nehme es auch war, dass sich das rasende tempo der letzten Wochen verlangsamt, ich lebe seit ende nov. letzten Jahres in Südostasien, nachem Thailand thailand zurückkam, überschlugen sich förmlich die Ereignisse, auch weil mars direktional wurde, Militärputsch und Auflösung des Zelterfreue mich zur zeit eines freien Lebens ohne geld und im Zelt.:-)lagers der Demonstranten, mit denen ich lebte, auch einige Sachen imcl. geld und bankkargen kamen mir abhanden, aber ich ch vorher eine zeit in Indien weilte, hier pendelte ich montasweise wg. Visa zwischen Kambodscha und thailand, als ich am 20.5. wieder von Kambodscha nach

  •  

    Post Details

    Posted: 7. Juni 2014

    By:

    Comments: 1

    Post Categories

    Planetentipps