logo

logo

Transite, Transite, Transite

Ein “Transit” – damit verbinden die meisten von uns schon lange nicht mehr die Durchreise durch die DDR, sondern – astrologisch geschult wie viele sind, die “Durchreise” eines Planeten über einen Punkt im eigenen Horoskop. Transite sind wohl heutzutage die wichtigste Prognosemethode überhaupt. Dabei interessieren wir uns oft für die “großen” Transite von langsamlaufenden Planeten wie Saturn oder Neptun. Vor allem, wenn wir die Astrologie neu entdecken, haben diese Transite eine besondere Faszination.

Doch die Transite eines jeden Planeten, und auch die von Sonne und Mond, haben ihren Platz in der Astrologie. Ich bin ein großer Fan davon, Astrologie im Alltag zu beobachten. Und das geht oft sogar viel besser mit den schnelllaufenden Planeten wie Merkur oder dem Mond, die ein kurzes Ereignis oder eine Tagesstimmung symbolisieren können. Wer regelmäßig meine täglichen Planetentipps auf facebook liest, wird wissen, wovon ich spreche.

Hier möchte ich einen Überblick über die Bedeutung eines jeden Transitplaneten geben:

Der Mond löst beim Lauf über unsere Radixplaneten (die Planetenstände in unserem Geburtshoroskop) die damit verbundenen Wesensanteile als Stimmungen, Emotionen und kleine Alltagsereignisse aus. Wer ein Mondtagebuch führt oder sich eins bei mir bestellt, wird ganz erstaunliche Entsprechungen feststellen. Wir lernen dadurch viel über unser ganz persönliche Reaktionsweisen und Gewohnheitsprägungen.

Die Sonne bringt Handlungsimpulse in unser Leben und lässt auf ihrer Reise durch unser Horoskop einzelne Lebensbereiche “aufblitzen” und in den Vordergrund rücken. Wohin ihr Licht fällt, da können wir aktiv werden, da kann etwas Kreatives gestaltet werden. In diesem Sinne ist ein Sonnentransit vor allem für Unternehmer, Freiberufler und schaffende Berufe sehr wichtig. Doch auch, wenn wir zum Beispiel die Entscheidung treffen, ob wir uns besser mit der Arbeit befassen sollten oder uns der Familie widmen, spielen Sonnentransite eine große Rolle.

Merkur ist der Planet, der uns dazu bringt, verbal und gedanklich in den Austausch mit anderen zu treten. Er gibt daher ideale und weniger günstige Zeitpunkte für ein Vorstellungsgespräch, eine Vertragsverhandlung, ein Autorenprojekt oder ein wichtiges persönliches Treffen vor. Wenn wir uns das zunutze machen, laufen wir seltener gegen Wände und unterliegen nicht so häufig Missverständnissen. Viele kennen Merkurs Rückläufigkeitsperioden, die natürlich auch immer in einen ganz bestimmten Lebensbereich unseres Horoskops fallen und dort dann besonders gut zu beobachten sind.

Venus-Transite sind wahrhaftig das Salz in der Suppe des Alltags! Wenn Venus über Planetenstellungen von uns läuft, spüren wir das fast immer, auch ohne den Transit zu kennen. Wir fühlen uns dann sehr gesehen von anderen, wahrgenommen, anerkannt. Wir erhalten Zuwendung, Komplimente, zuweilen sogar Geschenke. Etwas von uns öffnet sich nach außen und tritt in einen Kontakt, der weniger verbal aufläuft, sondern eher auf der Ebene der instinktiven Anziehung stattfindet. Venus-Transite ins unserem Leben zu beobachten, ist eine reine Freude und lässt uns Dankbarkeit für das Leben spüren.

Wenn Mars etwas in unserem Horoskop auslöst, dann spüren wir das auch. Da kommt Feuer ins Leben! Oft treibt er uns an und wir agieren oder reagieren, zuweilen holt er auch Gefühle an die Oberfläche, die wir als “archaisch” betrachten können. Denn hier werden unsere Vitalitäts- und Lebensimpulse berührt, die auch mit dem Überleben zusammenhängen. Mars ist sehr oft “das Zünglein an der Waage”, wenn größere Transite in unserem Leben schon auf Umbrüche hinweisen. Ein Marstransit ist dann wie das Streichholz, das die Lunte anzündet. Da geht es richtig los, und manchmal auch rund!

Jupiter ist der Planet, der sich wie ein warmes, wollenes Tuch um unsere Schultern legt, damit wir nicht frieren. Seine Transite bringen Wohlwollen, Unterstützung und Wachtumsmöglichkeiten mit sich. Wir sehen mit seiner Hilfe, wie weit wir gekommen sind. Er öffnet uns Türen und Gelegenheiten und belohnt unsere Bemühungen, sofern wir solche unternommen haben. Wenn Jupiters Transite scheinbar an uns vorüberziehen ohne eine Wirkung zu hinterlassen, dann oft auch deshalb, weil unserem Leben der wahre Glaube und das rechte Vertrauen fehlen, um uns ganz und gar für eine Sache zu begeistern.

Saturn-Transite gehen selten “unscheinbar” vonstatten. Zu stark ist die Energie dieses kosmischen Prüfers. Er schaut sich jede Ecke unseres Lebens genau an und macht uns aufmerksam, wo noch eine Baustelle besteht, wo wir schlampig waren oder wo etwas Machbares nicht umgesetzt wurde. Er möchte uns nämlich helfen, nicht hinter unseren Möglichkeiten zurück zu bleiben, sondern wirklich auch etwas zu schaffen und konkret umzusetzen. Er ist streng, doch gerecht und belohnt Arbeit und Ausdauer immer mit reichen Resultaten.

Auf den kosmischen Prüfer folgt der “kosmische Wecker”, Uranus. Uranus klingelt laut und macht uns in jeder Hinsicht wach. Seine Aufgabe ist es, uns am Verschlafen unseres Lebens zu hindern und uns als Individuum auf Spur zu bringen. Wenn wir es uns zu gemütlich gemacht haben, wenn in den Tiefen unserer Seele Langeweile gähnte, wenn wir uns selbst zu sehr in anderen Menschen und Dingen verloren haben, erinnert er uns an unsere Individualität und Einzigartigkeit. Er bringt Licht und Luft in abgestandene Lebensumstände.

Neptun rückt uns vor allem dann auf die Pelle, wenn wir es noch nicht geschafft haben, die Illusionen des Lebens zu durchschauen. Wenn wir unser Glück noch in dem Traumprinzen oder der Traumprinzessin suchen, wenn unser Wunsch nach Hab und Gut uns verblendet, wenn wir noch zu sehr an Irdischem und Vergänglichem hängen, dann spült Neptun mal so eben mit einer großen Welle alles weg. Er hinterlässt eine “Entzauberung”, die sich von der Welt nicht mehr so leicht täuschen lässt. So befreit er uns aus den Klauen der Maya und eröffnet uns das Reich des Göttlichen.

Und wenn es dann immer noch Bastionen gibt, die wir meinen halten zu müssen, wo wir die Kontrolle behalten wollen, wo wir glauben, alles “im Griff” zu haben, da kommt dann Pluto… Dieser Planet zeigt uns wie kein anderer auf, wo die Dinge in uns noch im Argen liegen, wo wir in Abhängigkeiten verstrickt sind, wo wir Schattenanteile von uns selbst nicht sehen, wo wir glauben, uns noch an etwas festhalten zu wollen. Eine Plutotransit ist ein Reinigungsprozess, der auch die letzten Schlacken verbrennt. Danach ist nichts mehr wie zuvor und wir fühlen uns  von großen Gesteinsbrocken befreit, die unsere Seele zuvor belastet haben.

Wenn Sie tiefer in die Geheimnisse all dieser Transitplaneten eindringen wollen und selbst beobachten möchten, was diese in Ihrem Leben auslösen, sind Sie herzlich willkommen zur “Jahresgruppe Transite“, die per Webinar stattfindet.

Post Details

Posted: 19. Mai 2014

By:

Post Categories

Allgemein