logo

logo

Verträge & rückläufiger Merkur

20. Mai 2015
Der rückläufige Merkur, der seit gestern seinen Rückwärtsgang auf 13 Grad im Zeichen Zwillinge begonnen hat, wird uns mal wieder drei Wochen lang beschäftigen. Dabei stellt sich vielen, die sich mit Astrologie als Hobby oder auch professionell befassen, immer wieder die Frage: Wie viel ist da dran, dass man unter rückläufigem Merkur keine Verträge abschließen soll? Und – wie es eine Planetentippleserin so nett formulierte – ist das nicht nur ein Glaubenssatz? Oder sogar ein Aberglaube? Eine einfache Antwort darauf lautet: Mach einfach deine Erfahrung damit. 😉 Und für die komplexere nehme ich mir jetzt etwas Zeit.

Ich selbst bin ein Erfahrungsfan. Ich habe astrologisches Wissen natürlich auch zunächst in der Theorie gelernt, doch erst die lebendige Erfahrung meines eigenen Lebens und des Lebens anderer hat es für mich greifbar gemacht. Und ich habe viele Menschen getroffen, die vom rückäufigen Merkur wussten, aber nichts von ihm wissen wollten. Und nach einer eigenen Erfahrung jetzt gern von mir auf diese Phasen aufmerksam gemacht werden. Es ist nicht so einfach mit den Verträgen. Denn im Grunde machen wir ja dauernd welche. Schon ein Einkauf ist ein Vertrag. Und wir wollen ja nicht drei Wochen lang hungern. Und um solche Verträge geht es auch nicht. Es geht eher um solche, die wir nicht jeden Tag abschließen wie ein Hauskauf, ein Autokauf, ein Stellenantritt, eine Heirat, eine Geschäftspartnerschaft und anderes mehr. Über Verträge diese Art denkt man ja länger nach oder fühlt länger rein. Man wird sich hierfür Zeit lassen. Und der Sinn des rückläufigen Merkurs ist genau das: Dir Zeit zu lassen, in eine Angelegenheit reinzufühlen, sie zu durchdenken und von allen Seiten zu beleuchten.

In dieser Zeit kann man wunderbar das Haus besichtigen, Gutachten erstellen lassen und vieles mehr. Oder den richtigen Gebrauchtwagen finden, den du schon lange gesucht hast. Den Hochzeitstermin festlegen oder die Keuzfahrtunterlagen studieren. Man kann das Vorhaben auf Herz und Nieren prüfen, Informationen einholen, etwas nachbessern, Fehler korrigieren, Termine verlegen, sich wieder umentscheiden und alles, was vorher nötig ist, tun. Nur eines sollte man nicht tun: Einfach mal schnell den Vertrag unterzeichnen. Das versteht sich bei größeren Vorhaben natürlich schon von selbst – dafür brauche ich keine Astrologie. Und dennoch: Manche Entscheidungen trifft man spontan und schnell und sie sind gut und richtig. Bei rückläufigem Merkur sollte man dies nicht tun. Diese Phase passt nicht zu “schnell” und “spontan”. Sie passt zu “überlegt” und “wohldurchdacht”. Es ist eine Zeit, in der Fehler bereinigt werden sollen und Versäumtes nachgeholt. Und das ist wunderbar! Denn da gibt es so vieles, was in der Hektik des Alltags untergeht. Ich beispielsweise habe gestern gemerkt, dass mein Auto zum TÜV muss, und zwar schon etwas länger… 😉 Natürlich muss ich das jetzt sofort nachholen und gehe damit einen Vertrag ein. Solche Verträge sind im Sinne des rückläufigen Merkur – sie sprechen ihm sozusagen aus dem Herzen.

Wenn ich ein neues Auto kaufen wollte, würde ich es jetzt suchen und möglicherweise finden. Und dann würde ich es anschauen, vielleicht noch jemand Kundigen mitnehmen. Und dann abwarten. Bis Merkur wieder direktläufig wird. Denn wenn ich den Vertrag jetzt unterzeichnete, wäre die Gefahr groß, dass irgendeine Unstimmigkeit übersehen wurde. Dazu ist diese Rückläufigkeit nämlich da! Es SOLLEN Fehler auffallen und Korrekturen gemacht werden. Wie blöd nur, wenn das nicht mehr geht, weil der Vertrag fix ist und du nichts mehr ändern kannst… Wenn du mit deinem Vertragspartner hingegen einig darüber bist, dass ihr euch Änderungen vorbehalten wollt und ihr einander vertraut, ist auch das kein Problem. Ich habe in der Merkur-Rückläufigkeit mal eine GbR-Partnerschaft gegründet und vertraglich besiegelt. Wir waren beide Astrologen und wussten, dass dieser Vertrag sich immer wieder neu und flexibel gestalten muss. Für solche Fälle spielt die Regel letztlich keine Rolle.

Und dann gibt es noch solche Verträge, die nun ENDLICH nach vielen Wochen oder Monaten des Anpassens, Überprüfens und Verhandelns zustande kommen. Verträge, die schon mal kurz vor dem Abschluss standen und nicht geklappt haben oder Vertragsverläufe, die bereits eine Merkur-Rückläufigkeitsphase (von vor 4 Monaten) erlebt haben. Solche Verträge sind auch eine andere Kategorie: Sie sind nämlich kein Schnellschuss. Wenn es nun wirklich nach ewigem Hin- und Her, Abwarten und Verzögerungen endlich klappt, dann ist dies die richtige Zeit dafür. Und: Schau genau hin. Wenn es sich jetzt “klar” anfühlt, dann ist es gut.

Ideal für einen rückläufigen Merkur sind natürlich Aufhebungsverträge. Wenn es also jetzt mit der Abfindung von deinem Arbeitgeber klappt, warum solltest du dann den Vertrag nicht abschließen bzw. aufheben? Merkur rückläufig heißt auch: Eine Entscheidung der Vergangenheit wird rückgängig gemacht. Also ideal für alle Arten von Kündigungen und Beendigungen von überfälligen Themen. Auch Terminverschiebungen und die Anpassung von Vereinbartem gehört in den Bereich dessen, was gut passt. Was nicht gut passt, sind eben Neuverträge. Selbst dann nicht, wenn andere gute Erfahrungen gemacht haben. Denn weil unter rückläufigem Merkur viele Fehler auftauchen, ist der Beginn deines “Unternehmens” (gleich welcher Art) dann von Fehlern geprägt. Und der Beginn einer Sache steht für ihren Verlauf. Das ist eine astrologische Grundregel. Nur aus dem Grund kann der Geburtszeitpunkt etwas über das ganze Leben aussagen. Und wenn ich einen Beginn festlegen kann, wähle ich keinen “fehlerhaften”. Oft erreichen mich von meinen lieben Klienten Geschichten aus ihrem Leben. Immer auch mal eine, die ich teilen darf, wie z.B. diese. Klaus hat mir im April diesen Jahres geschrieben und mir ausdrücklich gestattet, seinen Erfahrungsbericht mit euch zu teilen:

“Liebe Sabine,

ich will Dir mal einen persönlichen Erfahrungsbericht darüber geben, was so passiert, wenn man sich nicht an Deine Planetentipps hält. Demnächst, das sei vorab gesagt, werde ich das konsequenter tun.
Vor ca. einem Jahr habe ich bei einem neuen neuen Anbieter einen neuen Mobilfunkvertrag abgeschlossen. Kurz zuvor hatte ich Deinen Planetentipp mit der Warnung vor Vertragsabschlüssen im rückläufigen Merkur gelesen. Inzwischen waren wir in dieser Zeit.Ich ignorierte Deine Warnung, insbesondere vor dem Aspekt, dass meine Frau seit Jahren mit diesem Anbieter völlig problemlos zusammen arbeitete. Meine Probleme mit dem Anbieter traten unmittelbar nach der Anmeldung auf und begannen mit einer fehlerhaften Freischaltung. Das war nur der Auftakt. Ich erspare mir hier, weiter ins Detail zu gehen. Inzwischen summiert sich die Liste der Mails von mir an den Anbieter auf sagenhafte 37 Aussendungen. Dazu kommen 4 Briefe per Einschreiben und zahllose Telefonate mit der sogenannten Hotline. Insgesamt ein nervenzerreibender Prozess, der nun aber ab 1.4. mit dem Vertrag bei einem neuen Anbieter der Vergangenheit angehört. Hoffentlich wird das dann kein Aprilscherz :-))

Es grüßt Dich herzlich
Klaus”

Natürlich erleben wir auch zu anderen Zeiten solche Schwierigkeiten und Hindernisse, nicht nur bei rückläufigem Merkur. Doch in der Zeit können wir uns das wirklich sparen!

Ich wünsche euch alles Gute,
Sabine

Hat dieser Planetentipp oder ein anderer Beitrag von mir dir geholfen? Wenn du für meine kostenlosen Angebote etwas spenden möchtest, freue ich mich! Der Spenden-Knopf führt dich weiter zu diversen Zahlungsmöglichkeiten.



Es gibt vieles, was ich tue, ohne Geld dafür zu verlangen, weil ich die Welt beschenken möchte. Und deine freiwillige Wertschätzung und Unterstützung in beliebiger Höhe nehme ich wiederum dankbar als dein Geschenk an. Denn meine Projektideen für die Welt sind bislang größer als mein Budget! 🙂

 

 

Post Details

Posted: 20. Mai 2015

By:

Comments: 1

Post Categories

Planetentipps