logo

logo

Vollmond Skorpion-Stier

“Sonne und Mond, die einander bei Vollmond partnerschaftlich und gleichwertig gegenüberstehen, symbolisieren die Balance gegensätzlicher Kräfte. Auch die Tierkreiszeichen, in denen sich das Vollmondgeschehen abspielt, sind perfekte Ergänzungen. Denn immer zwei stehen einander gegenüber und bilden eine Achse mit einem gemeinsamen Ziel. Die Zeichen selbst sind nur jeweils eine etwas andere Ausprägung, wie man dieses Ziel erreichen kann bzw. ein anderes Stadium auf dem Weg.

Stier-Skorpion

Diese Achse können wir auch als Achse des Gebens und Nehmens oder als Achse der Werte und Wertschätzung bezeichnen. Hier geht es nämlich um Haben und miteinander Teilen, um persönliche und gegenseitige Bestätigung und Wertschätzung. Es ist ein kosmisches Grundgesetz, dass wir immer das in unser Leben ziehen, was wir im Innersten glauben. Menschen, die wenig Lob und Anerkennung im Leben erfahren, haben häufig zutiefst innen das Gefühl, es ohnehin nicht wert zu sein. Menschen, die sich vom Leben materiell benachteiligt fühlen und darauf hoffen, dass dies durch Gaben von außen ausgeglichen wird, fühlen oft eine Art inneres Vakuum, das durch kein Geschenk von anderen gefüllt werden kann.

Die Themen, um die es sich bei diesem Vollmond dreht, sind beispielsweise:

  • Haben – Teilen
  • Festhalten – Loslassen
  • Selbstwert – Wert des anderen
  • Wertschätzung – Verzicht
  • Geschenke – Erwartung.

Fällt ein Vollmond auf diese Achse, so begegnet uns das ein oder andere dieser Themen. Vielleicht fühlen wir uns an irgendeiner Stelle vom Leben beraubt oder empfinden einen Mangel. Vielleicht spüren wir aber auch, dass wir zu viel Wert auf bestimmte Äußerlichkeiten, Besitz, Aussehen, Kleidung, Essen etc. legen. Wir können uns dann aufgefordert fühlen, eine Balance herzustellen, ein ausgewogeneres Leben zu führen. Das beginnt immer bei uns selbst, bei unserer inneren Einstellung und Haltung.

Auf der Partnerschaftsebene geht es hier am Vollmond häufig um Geben und Nehmen. Einer, oft sogar beide Beteiligte, könnten sich ausgenutzt fühlen. Man hat etwas zu lange gegeben, ohne es wirklich von Herzen zu wollen. Man hat vielleicht heimlich Dankbarkeit oder eine Gegenleistung erwartet, die nicht gekommen ist. Hier spielen dann die enttäuschten Erwartungen eine Rolle.”

 

© Sabine Bends in “Das Leben genießen mit den Mondphasen”, erschienen als Taschenbuch und E-Book in der Kindle-Edition 2017, erhältlich bei Amazon

 

Post Details

Posted: 29. April 2018

By:

Comments: 0

Post Tags

,

Post Categories

Blog, Planetentipps